Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Tibetischer Buchdeckel (Oberdeckel) - BSB Cod.tibet. 486

Übersicht
Signatur Cod.tibet. 486
Maße 208-214 mm x 656 mm x 21 mm
Datierung 14./15. Jh.
Ort Tibet/Xizang
Objekttyp Buchdeckel, asiatisch
Katalogisierungsebene Gesamtaufnahme (item)
Klassifizierung Schnitzkunst
Kategorie Tibetische Buchdeckel

Beschreibung: Günter Grönbold/Samyo Rode. Bayerische Staatsbibliothek, 1991/2016.


Das Mittelfeld dieses Deckels ist zum überwiegenden Teil nicht mit Figuren, sondern mit Schriftzeichen verziert.

Entstehung

unbekannt, ca. 14. Jh./15. Jh. in Tibet/Xizang.


Maße

Oberdeckel:

208-214 mm x 656 mm x 21 mm


Außenseite (Zierseite):

Mittelfeld:

85-90 mm x 527 mm


Mittelfeldbegrenzung:

20-23 mm


Rahmen:

34-43 mm


Material und Technik

Geschnitzter und ursprünglich bemalter Buchdeckel aus Holz


Beschreibung des Äußeren

Außenseite (Zierseite):

Mittelfeld:

In der Mitte des Mittelfeldes ist eine sitzende Figur dargestellt, die das Feld in zwei Hälften teilt. In den Feldern zu beiden Seiten der Mittelfigur sind jeweils in zwei Zeilen Schriftzeichen erhaben herausgeschnitzt.


Mittelfeldbegrenzung:

Das Mittelfeld ist eingefasst von vier einfachen Stegen, die ehemals farbig gefasst waren.


Rahmen:

Der Rahmen besteht aus drei Streifen, der erste trägt einen aufgemalten Lotusblätterfries, es folgt ein einfarbiger roter Streifen. Der Abschluss des Deckels ist leicht erhaben.


Innenseite:

Die Innenseite ist ungestaltet.


Schmalseite 1:

Die Schmalseite ist in drei identisch gestaltete Felder unterteilt: Vor rotem Hintergrund ist mittig jeweils ein golden abgesetzter Gegenstand eingeschnitzt. Ganz links ist noch ein Schriftzeichen erkennbar.


Längsseite 1:

Die Längsseite ist ungestaltet.


Schmalseite 2:

Die Schmalseite weist Reste roter Farbe auf.


Längsseite 2:

Die Längsseite ist ungestaltet.


Profil:

Das Höhe des Deckels nimmt im Bereich des Rahmens leicht ab.


Inschriften/herstellungsbezogene Marken und Zeichen

Die Inschrift im Mittelfeld ist in Lantsha-Zierschrift geschrieben. Im linken Feld ist zu lesen: Oben Oṃ Vagasvari (!) maṃ, unten: Oṃ maṇipadme huṃ. Im rechten Feld steht: Oben Oṃ Vajrapāṇi huṃ, unten: Oṃ Taretam (!) svāhā (?).


Zustandsberichte

Die Bemalung des Deckels ist teilweise abgerieben.


Ikonographie

Außenseite (Zierseite):

Mittelfeld:

Im Mittelfeld sitzt in der Mitte auf einem Lotus über einem Löwenthron Buddha Śākyamuni mit der Geste der Erdberührung (skt. bhūmisparśa-mudrā). Über dem Thronbalken ist rechts und links je ein Seeungeheuer (skt. makara), ganz oben ein Ruhmesantlitz (skt. kīrtimukha). Das Ganze wird von einer Flammenmandorla umgeben, die in den oberen Rahmen des Mittelfeldes hineinreicht. Die Kleidung der Figuren war ehemals rot gefasst. Der Thron wird von zwei Yakṣa-Atlanten getragen. Rechts und links von der Mittelfigur sind je zwei Zeilen Text in Lantsha-Zierschrift.


Schmalseite 1:

Es sind vor mehrfachen Blättern drei Reliquienschreine dargestellt. Ganz außen links ist der Buchstabe Kaṃ zu sehen.


Provenienz

1988 von Galerie Hardt (Radevormwald) für die BSB erworben.


Literaturhinweise

Grönbold, Tibetische Buchdeckel (1991), 66f.


Empfohlene Zitierweise

Günter Grönbold/Samyo Rode. Tibetischer Buchdeckel (Oberdeckel) - BSB Cod.tibet. 486. Bayerische Staatsbibliothek, 1991/2016.

URL: https://einbaende.digitale-sammlungen.de/Prachteinbaende/Cod.tibet._486_Hauptaufnahme, aufgerufen am 19.08.2019