Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Elfenbeineinband zum Lektionar - BSB Clm 12201 b#Einband

Übersicht
Signatur Clm 12201 b#Einband
Maße 295 mm x 200 mm x 55 mm
Datierung 1. Hälfte 13. Jh.
Ort Deutschland / Bayern (?)
Objekttyp Elfenbeineinband
Katalogisierungsebene Gesamtaufnahme (item)
Klassifizierung Goldschmiedekunst
Kategorie Westliche Prachteinbände

Beschreibung: Caroline Smout. Bayerische Staatsbibliothek, 2018 (Kurzerfassung).


Das zentrale Element dieses Einbandes sind fünf Elfenbeintafeln, die wie der Einband insgesamt in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts entstanden sein dürften.

Informationen zum Trägerband

Überliefert mit: Handschrift München, Bayerische Staatsbibliothek, Clm 12201 b : Lektionar, Deutschland, Bayern, 12. Jahrhundert


Entstehung

Unbekannter Künstler, Goldschmied, 1. Hälfte 13. Jahrhundert. Mitteleuropa: Deutschland, Bayern (?).


Komponenten

Vorderdeckel:

1 Lederbezug

6 Streifen Messingblech

10 Messingnägel


Rückdeckel:

1 Lederbezug

6 Streifen Messingblech

13 Messingnägel


Schließen:

2 Schließen


Spolien (separate Beschreibung verlinkt):

5 Elfenbeintafeln (1. Hälfte 13. Jahrhundert)


Maße

Gesamt:

295 mm x 200 mm x 55 mm


Vorderdeckel:

314 mm x 214 mm x 16 mm


Mittelfeld:

224 mm x 150 mm


Rahmen:

314 mm x 214 mm x 22–25 mm


Rückdeckel:

312 mm x 202 mm x 12 mm


Mittelfeld:

262 mm x 159 mm


Rahmen:

312 mm x 202 mm x 23–26 mm


Rücken:

306 mm x 73 mm


Material und Technik

Vorderdeckel:

In der alten Holzvertiefung des Buchdeckels (310 mm x 215 mm) sind die fünf durchbrochen gearbeiteten Elfenbeinplatten auf einer Unterlage von rotem und grünem Papier aufgenagelt. Zudem ist auf den Lederbezug, in den Blüten gepresst sind, graviertes Messingblech montiert.


Rückdeckel:

Auf den Lederbezug sind große Messingnägel und gravierte Messingbleche mit Nägeln montiert.


Beschreibung des Äußeren

Vorderdeckel:

Mittelfeld:

Siehe separate Beschreibung.


Rahmen:

Mit Zickzackband und anderen linearen Mustern versehene Messingbleche (Abb. 1).



Rückdeckel:

Mittelfeld:

16 Messingnägel als Buckel


Rahmen:

Messingbleche mit eingravierten linearen Mustern als Ornament (Abb. 2). Gegenbleche ebenfalls graviert.



Rücken:

Lederbezug mit drei Signaturschildchen: Cim 180 (oben), Raitenbuch 1b (Mitte), Cod. lat. 12201 b


Schließen:

2 Hakenverschlüsse mit Rinnenlager an der Vorderkante des Vorderdeckels als Ganzmetallschließe (Adler, Handbuch Buchverschluss (2010), BV.3.1.2).


Ikonographie

Vorderdeckel:

Siehe die separate Beschreibung.


Stil und Einordnung

Vorderdeckel:

1. Hälfte 13. Jahrhundert, Bayern

Zum Mittelfeld siehe die separate Beschreibung.


Rückdeckel:

Wie Vorderdeckel


Provenienz

Rottenbuch, Augustinerchorherrenstift (Raitenbuch).


Literaturhinweise

Goldschmidt, Die Elfenbeinskulpturen, Bd. 3 (1923), Nr. 119.

Prachteinbände 870–1685 (2001), Anhang 7 (B. Hernad).


Empfohlene Zitierweise

Caroline Smout. Elfenbeineinband zum Lektionar - BSB Clm 12201 b#Einband. Bayerische Staatsbibliothek, 2018 (Kurzerfassung).

URL: https://einbaende.digitale-sammlungen.de/Prachteinbaende/Clm_12201_b_Einband_Hauptaufnahme, aufgerufen am 19.08.2019