Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Tibetischer Buchdeckel (Oberdeckel) - BSB Cod.tibet. 483

Übersicht
Signatur Cod.tibet. 483
Maße 419 mm x 200 mm x 18 mm
Datierung 14./15. Jh. (ca.)
Ort Tibet/Xizang
Objekttyp Buchdeckel, asiatisch
Katalogisierungsebene Gesamtaufnahme (item)
Klassifizierung Schnitzkunst
Kategorie Tibetische Buchdeckel

Beschreibung: Günter Grönbold/Samyo Rode. Bayerische Staatsbibliothek, 1991/2016.


Die Außenseite des Buchdeckels ist mit Bemalung und einer Aufschrift verziert. Die Innenseite ist bemalt mit einer figürlichen Darstellung. Die Schmalseiten sind mit Schnitzereien versehen.

Entstehung

Von einem unbekannten tibetischen Künstler im 14. Jh./15. Jh. (ca.) in Tibet/Xizang geschaffen.


Maße

Oberdeckel:

419 mm x 200 mm x 18 mm


Außenseite (Zierseite):

Mittelfeld:

325 mm x 103 mm


Mittelfeldbegrenzung:

6-7 mm breit


Rahmen:

rechts und links 40, oben und unten 43 mm breit


Material und Technik

Holz. Die Außenseite ist geschnitzt und bemalt. Die Innenseite bemalt.


Zu den Ergebnissen der materialwissenschaftlichen und kunsttechnologischen Untersuchungen durch das Institut für Bestandserhaltung und Restaurierung (IBR).


Beschreibung des Äußeren

Außenseite (Zierseite):

Mittelfeld:

Durch eine gelbe Linie wird im Mittelfeld eine weitere Fläche abgeteilt (55 x 273 mm), in der auf schwarzem Grund Buchstaben erkennbar sind.


Mittelfeldbegrenzung:

Das Mittelfeld wird durch einen erhabenen glatten Steg abgegrenzt.


Rahmen:

Erhabene Diagonalstege verlaufen vom Mittelfeldsteg zum Rand des Deckels. Der Rand ist mit einem schräg von den Mittelpunkten der Seite ausgehenden gemalten Blätterfries verziert.


Innenseite:

Die Innenseite ist rot gefasst; in der Mitte sitzt eine Figur.


Schmalseite 1:

Es sind Ranken und ein Buchstabe geschnitzt.


Schmalseite 2:

Diese Seite ist mit geschnitzten Ranken versehen.


Inschriften/herstellungsbezogene Marken und Zeichen

In der Mitte der Schmalseite 1 steht der Buchstabe ‚Ka‘, es handelt sich also um Band 1.


Im Mittelfeld (Außenseite) ist auf schwarzem Grund in roten Buchstaben und in Lantsha-Zierschrift Oṃ Vāgīśvaraya [!] gemalt.


Zustandsberichte

Die Malerei auf der Außenseite ist stark abgerieben und wurde erst nach einer Reinigung des Deckels sichtbar.


Ikonographie

Außenseite (Zierseite):

Mittelfeld:

Im die Schrift rahmenden roten Streifen ist ein Rankenmotiv zu erkennen.


Innenseite:

Mittelfeld:

Auf der Innenseite ist der blaue Vajradhara als Urbuddha gemalt. Er sitzt auf einem Lotus, dessen Blätter nach oben geschlagen und in drei Farben gehalten sind (vom Rand: rot, grün, schwarz). In seinem roten Nimbus sind wohl Wolken dargestellt, die chinesischen Einfluss erkennen lassen, die auch in der orangefarbigen Aureole der Figur aufscheinen. In der roten Mandorla sind Rankenmedaillons eingemalt, darum herum ein Flammenkranz. Die Figur hält in den vor der Brust gekreuzten Händen Vajra und Glocke (sog. Vajrahūṃkāra-mudrā); sie trägt Bodhisattva-Schmuck.


Provenienz

1988 von Schoettle Ostasiatica (Joachim Baader, München) für die BSB erworben.


Literaturhinweise

Grönbold, Tibetische Buchdeckel (1991), 56f.


Empfohlene Zitierweise

Günter Grönbold/Samyo Rode. Tibetischer Buchdeckel (Oberdeckel) - BSB Cod.tibet. 483. Bayerische Staatsbibliothek, 1991/2016.

URL: https://einbaende.digitale-sammlungen.de/Prachteinbaende/Cod.tibet._483_Hauptaufnahme, aufgerufen am 21.10.2019