Hinweis: Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Clm 4454 Einband Spolie Amulettstein: Unterschied zwischen den Versionen

 
Zeile 235: Zeile 235:
 
== Inschriften/herstellungsbezogene Marken und Zeichen ==
 
== Inschriften/herstellungsbezogene Marken und Zeichen ==
 
   
 
   
Arabische [[Inschrift|Buchstaben]] H und W (Abb. 5) (meint Huwa, dt.: ihm, d.h. Allah; freundliche Mitteilung Avinoam Shalem, Columbia University, New York; s. [[Literaturliste_Westliche_Prachteinbände|Shalem, ''Islam christianized'' (1998)]], Nr. 278; fig. 52).
+
Arabische [[Inschrift|Buchstaben]] H und W (Abb. 5) (meint Huwa, dt.: ihm, d.h. Allah; freundliche Mitteilung Avinoam Shalem, Columbia University, New York; s. [[Literaturliste_Westliche_Prachteinbände|Shalem, ''Islam Christianized'' (1998)]], Nr. 278; fig. 52).
  
  
Zeile 261: Zeile 261:
  
  
[[Literaturliste_Westliche_Prachteinbände|Shalem, ''Islam christianized'' (1998)]].
+
[[Literaturliste_Westliche_Prachteinbände|Shalem, ''Islam Christianized'' (1998)]].
  
 
<!--</lido:displayObject>-->
 
<!--</lido:displayObject>-->

Aktuelle Version vom 16. November 2018, 10:32 Uhr

Übersicht
Signatur Clm 4454#Einband
Maße 11 mm hoch
Datierung 10. Jh.
Ort S.l.
Objekttyp Steinschnitt
Katalogisierungsebene Spolie (component)
Klassifizierung Glyptik
Kategorie Westliche Prachteinbände

Beschreibung: Karl-Georg Pfändtner. Bayerische Staatsbibliothek, 2016.


Der arabische Amulettstein wurde als Spolie zur Dekoration des Vorderdeckels von Clm 4454#Einband verwendet.

Informationen zum Trägerband

Überliefert mit: Handschrift München, Bayerische Staatsbibliothek, Clm 4454: Evangeliar, Reichenau, 11. Jh.


Entstehung

Vermutlich im 10. Jahrhundert von einem unbekannten Steinschnitzer gefertigt.


Maße

11 mm hoch

7 mm breit


Material und Technik

granuliertes Goldblech (Abb. 1)



Beschreibung des Äußeren

Hochovaler arabischer Amulettstein, mit granuliertem ovalen Goldblech gerahmt (Abb. 2).



Ausrichtung im Raum und Arrangement

Der hochovale Stein ist in den zentralen Achatstein eingelassen (Abb. 3 und 4).



Inschriften/herstellungsbezogene Marken und Zeichen

Arabische Buchstaben H und W (Abb. 5) (meint Huwa, dt.: ihm, d.h. Allah; freundliche Mitteilung Avinoam Shalem, Columbia University, New York; s. Shalem, Islam Christianized (1998), Nr. 278; fig. 52).




Literaturhinweise

Shalem, Islam Christianized (1998).


Empfohlene Zitierweise

Karl-Georg Pfändtner. Arabischer Amulettstein (Spolie) - BSB Clm 4454#Einband, Vorderdeckel. Bayerische Staatsbibliothek, 2016.

URL: https://einbaende.digitale-sammlungen.de/Prachteinbaende/Clm_4454_Einband_Spolie_Amulettstein, aufgerufen am 05.07.2020